4 Tipps für mehr Erfolg mit E-mail Marketing

4 Tipps für mehr Erfolg mit E-Mail Marketing

„E-Mail-Marketing ist tot.“ Das sagen allerdings nur diejenigen, die keine E-Mail-Liste haben, um ihre Kunden langfristig an ihr Unternehmen zu binden. Denn mit einem sorgfältig geplanten E-Mail-Marketing kannst Du Deine Kunden auch im Nachhinein erreichen, Produkte und Dienstleistungen bewerben und so Deinen Umsatz skalieren. Daher habe ich Dir hier meine vier Tipps für mehr Erfolg mit E-Mail-Marketing zusammengestellt.

Tipp 1: Definiere Deine E-Mail Marketing Strategie

Tipp 2: Content erstellen, der Resultate im E-Mail-Marketing bringt

Tipp 3: Willkommen auf meiner E-Mail Liste: Hier ist ein Freebie

Tipp 4: Halte Deine E-Mail-Liste frei von Spammails

Tipp 1: Definiere Deine E-Mail-Marketing Strategie.

Bevor Du überhaupt anfängst, brauchst Du – wie überall im Marketing – eine Strategie. Es gibt verschiedene Anbieter mit verschiedenen Tools für Dein E-Mail-Marketing. Daher benötigst Du zuerst eine Strategie, damit Du weißt, welche Tools Du benötigst. Es ist wichtig, dass Dein E-Mail-Marketing mit Deinen anderen Marketing Aktivitäten kompatibel ist. Social Media Marketing eingeschlossen. Was willst Du mit E-Mail-Marketing erreichen? In welcher Zeit und wen willst Du ansprechen? Deine E-Mail-Marketing Strategie muss dabei aber auch realistisch bleiben. Von einem Abonnenten auf Tausend in einem Monat ist eher unrealistisch. Von einem auf 50 ist hingegen schon eher machbar. Als Nächstes: Wen willst Du erreichen? Deine Buyer Persona muss hierbei so genau wie möglich sein. So kannst Du das Marketing genau auf Deine gewollte Zielgruppe ausrichten. Denke daran: Du kannst es nicht jedem recht machen. Konzentriere Dich daher auf Deine Zielgruppe, die Du festgelegt hast. Sobald Du Deine Zielgruppe definiert hast, brauchst Du noch Metriken mit denen Du Deinen Erfolg messen kannst. Beispiele dazu sind:

  • Abonnentenzahl
  • Öffnungsrate Deiner Mails
  • Absprung- bzw. Abmelderate
  • Generierte Sales aus Deinem Newsletter heraus

Anschließend daran kommt Schritt zwei. Content erstellen.

E-Mail-Marketing Strategie

Tipp 2: Content erstellen, der Resultate im E-Mail-Marketing bringt

Nur Theorie bringt Dich nicht weiter. Du musst Deinen Plan, Deine Strategie, auch in die Praxis umsetzen. Es geht darum Resultate zu fördern. Du brauchst eine überzeugende Betreffzeile. „Newsletter Oktober“ wird wenig Öffnungen generieren. „NEU! Daran habe ich in den letzten Monaten gearbeitet“ hingegen wirkt interessanter und macht Lust auf mehr. Anschließend geht es mit der Strukturierung Deiner Mail weiter. Du brauchst eine Ansprache, einen Text mit Mehrwert und ein bis zwei Bilder. Bilder, weil sie eine Textwüste aufbrechen und die Stimmung der Mail auflockern. Nutzer aber Bilder in kleinen Formaten. Smartphone Nutzer werden es Dir danken, da die Mail so keine Ewigkeit zum Laden braucht und nicht massiv mobile Daten verbraucht. Versende auch bitte keine Mails mit bloßem „bla bla“. Ein Blick hinter die Kulissen ist schön und gut, aber jetzt? Was kann der Leser damit anfangen? Du benötigst also Mehrwert. Möglichkeiten dafür sind:

  • Deinen Blogbeitrag teasern
  • Auf einen Social Media Post hinweisen
  • Eine Erfolgsstory erzählen und wie Dein Leser seinen Nutzen aus Deinen Learnings ziehen kann

Zum Abschluss brauchst Du einen CTA, einen Call-to-Action, der dem E-Mail-Marketing Abonnenten einen Schubser in Richtung Deiner Website gibt.

Tipp 3: Willkommen auf meiner E-Mail Liste: Hier ist ein Freebie

Zu Beginn einer jeden E-Mail-Marketing Aktivität steht jedoch erst einmal der Aufbau eines Funnels. In E-Mail-Marketing ist das der Aufbau der Anmeldemöglichkeit zum Newsletter. Viele Unternehmen und E-Mail Marketer arbeiten dabei mit sogenannten Freebies. Das könnte

  • Ein eBook
  • Eine Case Study
  • Eine Übersicht zu einer Nische Deiner Expertise oder
  • Ein Rabattcode für die Erstbestellung in Deinem Onlineshop

sein. Dies ist aufbereiteter Mehrwert für Deine Kunden im Austausch für ihre Mailadressen. Diese Freebies zeigen aber nicht nur Deine Expertise, sondern senken gleichzeitig auch die Hemmschwelle, die eigene Mailadresse einer fremden Person herauszugeben. Daran musst Du nämlich auch denken. Es sind private Mailadressen mit denen Du sorgsam umzugehen hast. Ein Freebie hilft bei der Vertrauensgewinnung und ist ein freundlicher Einstieg in Dein E-Mail-Marketing.

Ich empfehle Dir zusätzlich noch das Testen verschiedener Freebies. Frag‘ Deine bestehenden E-Mail-Listen Abonnenten, was sie am meisten mögen und stelle Deinen Content dementsprechend ein. Es geht in erster Linie um den Mehrwert für Deine Kunden, nicht um Deinen eigenen Mehrwert durch die Newsletter.

Tipp 4: Halte Deine E-Mail-Liste frei von Spammails

Es ist wichtig, Deine E-Mail-Liste frei von Spammails zu halten. Wieso? Weil E-Mail-Anbieter Deiner Kunden wie Google, Yahoo! oder Outlook die Engagement Rate analysieren können. Das bedeutet, dass Deine Newsletter schnell im Spam-Ordner Deiner Kunden landen können, wenn Du oft Probleme mit Unzustellbarkeit Deiner Newsletter hast. Dass das Zustellen von Mails nicht möglich ist, kann unter anderem an

  • Nicht mehr aktuellen Mailadressen
  • Bots, die keine Mails empfangen, sondern nur versenden können
  • Oder an fehlerhaften Mailadressen (z.B. Rechtschreibfehler)

liegen. Eine gewisse „Hygiene“ bei Deiner E-Mail-Liste zu beachten, ist also essenziell, wenn Du langfristig Deine Kunden und Newsletter-Abonnenten erreichen willst. Um dem Nicht-Erreichen vorzubeugen, kannst Du zum Beispiel das Tool „List Check Tool“ von der Firma „Fresh Address“ nutzen. Dieses Onlinetool zeigt Dir fehlerhafte Mailadressen mit nur ein paar Klicks an.

Eine weitere Möglichkeit, die auch im Rahmen der DSGVO (Mai 2018) sehr wichtig ist, ist das „Double Opt-in“ Verfahren. In diesem zweistufigen System registriert sich der neue Abonnent für Deine Liste, um im zweiten Schritt seine Mailadresse über einen Link zu bestätigen. Das beugt nicht nur Spammails vor, sondern schützt auch die Reputation Deines Unternehmens. Durch das Double Opt-In Verfahren kann nämlich nicht einfach Jeder die Mailadressen wahllos auf eine Newsletter-Liste packen. So kann kein Kunde einfach so eine Mail von Dir erhalten und sich über den fehlenden Datenschutz beschweren. Ein Win-Win für beide Seiten.

Wenn Du jetzt noch Fragen zu Deinem E-Mail-Marketing und der Verknüpfung mit Deinem Social Media Marketing hast, dann schreibe mir gerne direkt eine Mail an Nicole.Freitag@littlebirdsmedia.de. Gemeinsam erarbeiten wir Deine Strategie.

Post a comment